31.08.2014 - Fachexkursion in den Nationalpark Hohe Tatra – Krakau & Zakopane vom 02. bis 05. Oktober 2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, dass viele unserer Mitglieder und deren Angehörige mit uns nach Krakau fahren wollen. Wir bestätigen hiermit die Teilnahme und informieren über einige organisatorische Schwerpunkte.

Es besteht die Möglichkeit am Donnerstag, dem 02. Oktober an folgenden Orten und Zeiten dem Bus zu zusteigen:

  • 06.00 Uhr Eisenach, Busbahnhof
  • 06.30 Uhr Gotha, Parkplatz Burger King
  • 07.15 Uhr Weimar, Autobahnabfahrt, AB-Meisterei Gelmeroda
  • 08.00 Uhr Hermsdorfer Kreuz, Parkplatz altes Hotel Raststätte
  • 08.15 Uhr Gera, Parkplatz Möbelhaus Rieger.

Folgendes Programm haben wir vorbereitet:

Donnerstag, 02.10.2014
Fahrt mit dem Bus über Dresden - Görlitz nach Krakau. Nach ca. 800 km ist das Hotel „Best Western Hotel Galicya“ in Krakau erreicht.

Freitag, 03.10.2014
Nach dem Frühstück lernen wir den Königsweg kennen. Er gehört zu den wichtigsten touristischen Attraktionen, die Krakau zu bieten hat. Im Programm steht die Altstadt und der Wawelhügel sowie eine Kaffeepause. Für ganz interessierte besteht die Möglichkeit weitere Sehenswürdigkeiten zu erschließen.

Den Abschluss des Tages bildet der obligatorische „Thüringer Abend“ mit Bratwurst und Brätl.

Samstag, 04.10.20014
Wir fahren nach dem Frühstück mit dem Bus nach Zakopane – in der Hohen Tatra.

Im Programm steht: die Holzkirche und der alte Friedhof am Pęksowy Brzyzek;  die Zahnradbahn Gubałówka – dort kann man einen herrlichen Ausblick

bewundern und einen Spaziergang machen, die Sprungschanzen in Zakopane und das alte Dorf Chochołów oder die Jaszczurówka Holzkapelle. Genügend Freizeit zur Erkundung von Zakopane ist eingeplant.

Sonntag, 05.10.2014
Am frühen Sonntagmorgen beginnt die Rückreise in die Heimat. Es besteht die Möglichkeit eines Stopps am Konzentrationslager Ausschwitz-Birkenau.

Für die Ein- und Ausreise ist der gültige Personalausweis bzw. Reisepass nötig.

Geldtausch in Wechselstuben (sog. Kantor)

Es ist nicht notwendig den Geldwechsel bereits in Deutschland vorzunehmen. In den touristischen Zentren (z.B. Krakau) wird zur Vorsicht beim Geldtausch geraten. Manche Wechselstuben locken Kunden mit missverständlichen Werbetafeln. Es wird daher empfohlen, vor dem Tausch den genauen Kurs für das beabsichtigte Tauschgeschäft zu erfragen. Bei seriösen Wechselstuben ist die Marge zwischen Euro-Ankaufs- (kupno) und Verkaufskurs (sprzedaż) gering (z.B. am 30.08.2014: kupno - we buy at: 1 € =  4,2104 zl - sprzedaż - we sell at 1,00 zł = 0,2375 Euro).

Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit individuell Mittagessen und Abendbrot auf eigene Kosten einzunehmen.

Mit freundlichem Gruß

gez. Fröhlich

Zurück